Nutztierarche "Hof auf dem Kostfeld"Lebenshof für  ehemalige  Nutztiere
 

Schafe faszinieren mich seit meiner Kindheit, und nun ist mein Traum wahr geworden - ich halte selbst 11 dieser wundervollen Tiere. Auf meinem Hof finde ich die Rassen Ouessant, Walliser Schwarznasen, Zackelschafe und Jacobschafe.
Alle meine Schafe haben Hörner, und es sind ausschließlich Böcke.
Warum habe ich nur Schafböcke und keine weiblichen Tiere? Ganz einfach - ich habe mich bewusst gegen die Zucht entschieden. Stattdessen sollen meine Schafböcke ein Leben in Freiheit und ohne Nutzen genießen dürfen.
Wenn auch Sie die Meinung teilen, dass Schafe großartige Tiere sind, laden ich Sie herzlich ein, einmal bei mir vorbeizuschauen. Außerdem freue ich mich über Patenschaften für meine Kühe und Schafe. Denn auch meine Schafe würden sich über liebevolle Paten freuen.







Was sind Ouessantschafe:


Das Ouessantschaf, auch bekannt als Bretonisches Zwergschaf, ist eine beliebte Wahl für Hobbyhalter und wird oft in kleinen Gruppen gehalten. Diese genügsamen Schafe gibt es in verschiedenen Farbvariationen, darunter Schwarz, Weiß und Braun.
Das Ouessantschaf zeichnet sich durch seine geringe Größe, relativ hochbeinige Statur und einen rechteckigen Körperbau aus, wenn man es von oben betrachtet. Der Kopf ist fein und gleichmäßig geformt, wobei nur die Böcke Hörner tragen.
Diese charmanten Zwergschafe sind nicht nur eine Bereicherung für kleine Hobbyfarmen, sondern auch aufgrund ihrer Robustheit und ihres freundlichen Wesens bei Tierliebhabern sehr beliebt.


Die weiblichen Ouessantschafe sind in der Regel hornlos, mit kleinen, kurzen und leicht aufgerichteten Ohren. Die Entstehung dieser Schafsrassen ist eng mit den Haltungsbedingungen und der traditionellen Landwirtschaft auf der Insel Ouessant verbunden.
In der Bretagne wurden Schafe nicht besonders geschätzt, da sie hauptsächlich wegen ihrer Wolle gehalten wurden. Das Amt des Hirten hatte wenig Bedeutung und wurde oft von Kindern ausgeübt. Auf Ouessant waren die Schafe die meiste Zeit des Jahres völlig auf sich gestellt, was zu ihrer Anpassungsfähigkeit und Robustheit beitrug.


Bei uns sind die Schafe vollkommen an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt und genießen es, gestreichelt und verwöhnt zu werden. Sie haben das Privileg, in einem Offenstall zu leben, was bedeutet, dass sie das ganze Jahr über Zugang zu Weiden haben. Selbst im Winter haben sie die Freiheit, auf die Wiese zu gehen, wenn sie möchten, oder in den mit Stroh ausgelegten Schafstall, der für ihre Bequemlichkeit sorgt.

Unser Schafstall ist mit dem besten Heu gefüllt, das sie genießen können, und eine Heuraufe sorgt dafür, dass sie stets Zugang zu frischem Futter haben. Zusätzlich zu ihrem Hauptfutter erhalten sie im Winter zweimal täglich eine Portion Kraftfutter, die wir gerne mit Äpfeln, Möhren und gelegentlich auch getrocknetem Brot aufpeppen, um ihre Ernährung abwechslungsreich und gesund zu gestalten.

Durch diese liebevolle Betreuung und die vielfältige Ernährung fühlen sich unsere Schafe rundum wohl und können ein glückliches und erfülltes Leben auf unserem Hof führen.








Was sind Walliser Schwarznasenschafe??

Wie der Name schon sagt, zeichnet sich das Walliser Schwarznasenschaf durch ein schwarzes Gesicht und schwarze Ohren aus, die vollständig von Wolle bedeckt sind. Sowohl die Männchen als auch die Weibchen dieser Rasse sind behornt und tragen schraubenförmig gewundene Hörner, während ihre mittellangen Ohren horizontal getragen werden.

Im Gegensatz zu anderen Schafrassen wurden diese Tiere in der Vergangenheit nicht auf hohe Wirtschaftlichkeit gezüchtet. Stattdessen sind sie vor allem aufgrund ihres ausgeprägten Eigensinns, ihres besonderen Aussehens und ihrer Ursprünglichkeit bei Haltern sehr beliebt.
Wenn auch Sie diese faszinierenden Tiere kennenlernen möchten und vielleicht sogar eine Patenschaft für ein Walliser Schwarznasenschaf abschließen möchten, laden wir Sie herzlich ein, sich bei uns zu melden. Wir freuen uns darauf, Ihnen diese wundervollen Tiere näherzubringen und Ihnen die Möglichkeit zu geben, einen Beitrag zu ihrem Wohlergehen zu leisten.








Was sind Zackelschafe??


Das Zackelschaf ist eine alte ungarische Schafrasse von mittlerer Größe, die für ihre charakteristischen, V-förmig abstehenden und korkenzieherartig gedrehten Hörner bekannt ist. Diese besondere Form der Hörner ist wahrscheinlich das Ergebnis genetischer Mutationen und hat sich im Laufe der Zeit durch gezielte Selektion weiter verbreitet.

Das Zackelschaf zeichnet sich durch ein eher grobes und buschiges Fell aus, das eine Länge von etwa 25 bis 30 Zentimetern erreichen kann. Die Schafe dieser Rasse sind in den Farben Schwarz und Weiß zu finden.

Die Geschichte des Zackelschafs ist eng mit der ungarischen Landwirtschaft verbunden, wo es seit Jahrhunderten als eine robuste und anpassungsfähige Schafrasse geschätzt wird. Trotz seiner mittleren Größe ist das Zackelschaf bekannt für seine Widerstandsfähigkeit gegenüber widrigen Umweltbedingungen und seine Fähigkeit, sich gut an verschiedene Lebensräume anzupassen.

Heutzutage erfreut sich das Zackelschaf nicht nur in Ungarn, sondern auch in anderen Teilen der Welt, aufgrund seines markanten Aussehens und seiner robusten Eigenschaften, großer Beliebtheit.



Was sind Jacobsschafe ??


Das Jacobsschaf verdankt seinen Namen der biblischen Geschichte von Jakob, dem Hirten, der für seine Herde gefleckte Tiere auswählte. Eine charakteristische Eigenschaft dieser einzigartigen Schafrasse sind ihre vier Hörner, die sie von anderen Schafen deutlich unterscheiden. Die schlanken und mittelgroßen Jacobsschafe sind in der Regel schwarz- oder braun-weiß gescheckt, wobei ein weißes Gesicht mit dunklen Backen typisch für die Rasse ist.

Ursprünglich stammt das Jacobsschaf aus Kleinasien und hat im Laufe der Jahrhunderte seinen Weg in verschiedene Teile der Welt gefunden. Seine auffällige Erscheinung und seine bemerkenswerten Merkmale haben dazu beigetragen, dass es nicht nur in der Bibel, sondern auch in der modernen Landwirtschaft und bei Schafhaltern sehr geschätzt wird.

Die robuste Natur und Anpassungsfähigkeit des Jacobsschafs haben es zu einer beliebten Wahl für Bauern und Hobbyhalter gemacht, die nach einer vielseitigen und widerstandsfähigen Schafrasse suchen. Obwohl sie ihren Ursprung in Kleinasien haben, sind Jacobsschafe heute aufgrund ihrer einzigartigen Merkmale und ihres charmanten Aussehens auf Farmen und Weiden in aller Welt zu finden.



E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram